Was ist das gesündeste Öl zum Kochen?

Haben Sie sich jemals gefragt, mit welchem ​​Öl Sie bei der Zubereitung einer Mahlzeit am gesündesten kochen können? Dieser Beitrag behandelt alle Grundlagen und gibt Ihnen einen Überblick darüber, welche Öle am besten zu verwenden sind und wann sie verwendet werden sollen.

Die Verwendung von Ölen beim Kochen und Zubereiten von Mahlzeiten ist ein wesentlicher Bestandteil der köstlichen Zubereitung einer Mahlzeit. Öle können die Herstellung oder den Bruch eines großartigen Rezepts sein.

Ich sage das, weil selbst bei subtilen Unterschieden in Geschmack und Textur die Verwendung des falschen Öls dazu führen kann, dass das ganze Gericht falsch wird.

Egal, ob Sie Öl über einen leckeren Salat aus Rucola und Tomaten träufeln, Öl zum Backen gesunder Muffins verwenden oder Ihr Lieblingsgemüse als Beilage anbraten – das Öl, das Sie verwenden, kann den Unterschied ausmachen.

Zum Beispiel verwende ich gerne Kokosöl, weil es gesund ist (siehe all die guten Dinge über Kokosöl) Hier). Ich benutze es in gesunde Bananenschokoladen-Muffinsund selbst wenn ich Bratensüßkartoffeln.

Ich weiß auch, dass Olivenöl in Rezepten wie meinem verwendet wird Knoblauch Parmesan grüne Bohnen ist eine gesunde Wahl.

Und jetzt, wo ich einen Lebensstil habe, der mir hilft, mein Bestes zu geben, dreht sich alles um gesunde Entscheidungen. Ich esse zu Entzündungen vermeidenund ich vermeide hinterhältiger Zucker, zu.

Alles in allem hat jedes Öl seinen Zweck und die Auswahl des richtigen Öls, während es für Sie gut bleibt, ist ein großer Teil des Erfolgs von Rezepten. Lesen Sie weiter, um mehr über die gesündesten Öle zu erfahren, mit denen Sie kochen können, und wann Sie sie verwenden sollten.

Nahaufnahme einer geformten Glasflasche, die zur Hälfte mit Speiseöl gefüllt ist.

WIE LAGERE ICH ÖL?

Die meisten Öle können in der Speisekammer belassen werden, solange es kühl und dunkel ist. Kaufen Sie nicht in großen Mengen, es sei denn, Sie verbrauchen das Öl innerhalb eines Jahres. Einige Öle können nicht so lange aufbewahrt werden. Lesen Sie daher immer das Etikett, um zu vermeiden, dass das Öl ranzig wird. Überprüfen Sie auch das Etikett auf Kühlanforderungen für alle Fälle.

TIPPS ZUR AUSWAHL DES GESUNDEN ÖLS ZUM KOCHEN

Bevor Sie mit der Erstellung eines Rezepts beginnen, sollten Sie herausfinden, welchen Zweck das verwendete Öl hat und warum ein bestimmtes Öl einem anderen vorgezogen wird. Lassen Sie uns einen Blick darauf werfen und alles aufschlüsseln.

  • Backen: Neutrale Öle haben keinen starken Geschmack, daher wirkt sich ihre Verwendung nicht auf den Geschmack Ihres Backwaren aus. Beispiele sind Traubenkernöl, Pflanzenöl und Sonnenblumenöl.
  • Salatsoße: Wenn Sie Öl über einen Salat träufeln oder ein Salatdressing zubereiten, wählen Sie ein Öl mit etwas Geschmack. Leinsamenöl ist gut, ebenso wie natives Olivenöl extra.
  • Sautieren: Zum Braten ist am besten ein Öl mit einem Rauchpunkt am unteren Ende der Waage geeignet. Was ist ein Rauchpunkt? Im Grunde genommen beginnt ein Öl zu rauchen und verliert seine Wirksamkeit. Die Verwendung des falschen Öls kann zur Oxidation des Öls und sogar zu Flammen führen.
  • Braten: Rezepte, die gebraten werden müssen, benötigen ein Öl mit hohem Rauchpunkt. Sie sind normalerweise raffinierter. Beispiele sind Rapsöl, Pflanzenöl, Distelöl und reines Olivenöl. Ihr Rauchpunkt beträgt typischerweise 375F, was eine übliche Temperatur zum Braten ist.

Schließen Sie herauf Seitenansicht von zwei Glasflaschen des gesunden Öls, die auf einer gewebten Platzmatte sitzen.

EXTRA VIRGIN OLIVENÖL IST DAS GESUNDSTE

Obwohl alle Öle gute Punkte haben, weiß ich, dass Olivenöl extra vergine hat Antioxidantien das bietet viel Schutz. Sie können helfen, Krebs zu bekämpfen und haben definitiv entzündungshemmende Eigenschaften.

Natives Olivenöl extra ist ein großartiger Ersatz für ungesunde gesättigte Fette. Es ist dafür bekannt, Herzkrankheiten zu bekämpfen und positive Auswirkungen auf den Blutdruck zu haben. Wenn Oliven noch nicht reif geerntet werden, werden die gesunden Bestandteile wie Polyphenole und Antioxidantien maximiert.

Es hat antibakterielle Eigenschaften und kann sogar helfen, zu reduzieren Beta-Amyloid-Plaques im Zusammenhang mit Alzheimer-Krankheit. Olivenöl ist reich an einfach ungesättigten Fettsäuren, einer supergesunden Fettsäure. Das Tolle daran ist, dass einfach ungesättigte Fette gegen hohe Hitze beständig sind, daher eignet sich dieses Öl gut zum Kochen.

Natives Olivenöl extra wird aus kaltgepressten Oliven hergestellt. Lesen Sie jedoch das Etikett, wenn Sie natives Olivenöl extra kaufen. Einige Öle werden als solche vermarktet, wurden jedoch möglicherweise mit hochraffinierten Ölen verdünnt. Überprüfen Sie die Qualität und lesen Sie die Zutatenliste sorgfältig durch.

Das Wichtigste an Olivenöl ist, dass es keinen hohen Rauchpunkt (325F bis 375F) hat, was bedeutet, dass es sich beim Erhitzen auf hohe Temperaturen in Geschmack und Ernährung ändern kann. Natives Olivenöl extra eignet sich also am besten zum Braten. Und natürlich über Salate nieseln und Hummusund in Salatsaucen verwenden.

Ansicht eines mit einem Speiseöl gefüllten Löffels, gemessen und bereit, in einem Rezept verwendet zu werden.

CANOLA ÖL

Auch Rapsöl steht auf der Liste. Obwohl es etwas verarbeitet ist, ist dieses Öl arm an gesättigten Fetten und hat einen neutralen Geschmack. Also, obwohl es gut zum Braten ist (Mäßigung hier, Leute!), Weil es einen Rauchpunkt von 400F hat, ist es nicht das Öl, das Sie zum Braten verwenden möchten. Ein Öl mit mehr Geschmack ist vorzuziehen. Eine gute Sache bei Rapsöl ist, dass Sie kaltgepresste Versionen anstelle eines hochverarbeiteten Produkts kaufen können, um es auf der gesunden Seite zu halten.

AVOCADOÖL

Wir alle kennen die erstaunlichen gesundheitlichen Vorteile der Avocado. Das Öl der Avocado trägt diese Eigenschaften auch. Avocadoöl ist eine ausgezeichnete Option anstelle von Rapsöl, wenn Sie nach einem gesunden Fett suchen, das Sie zum Braten verwenden können. Es ist weniger gesättigt als viele Öle und hat einen hohen Rauchpunkt bei 375F bis 400F. Avocadoöl ist nicht hoch verarbeitet, weshalb es ein ausgezeichnetes gesundes Öl zum Kochen ist.

Schließen Sie herauf Bild eines Löffels mit Speiseöl, das in ihn gegossen wird.

DISTELÖL

Distelöl ist reich an Omega-9-Fettsäuren. Obwohl diese Fettsäuren im Körper produziert werden können, trägt eine noch stärkere Ergänzung zu den Vorteilen bei. Omega-9 hilft bei EntzündungenAuch das ist ein weiterer Grund, dieses Öl zu verwenden. Es ist nicht aromatisch genug für Salatsaucen, funktioniert aber gut beim Braten und Braten. Der Rauchpunkt ist 510F.

ERDNUSSÖL

Erdnussöl ist ein weiteres Öl, das voller Geschmack ist und dennoch wenig gesättigtes Fett enthält. Denken Sie jedoch daran, wenn Sie nicht möchten, dass Ihr Essen einen erdnussigen Geschmack hat, lassen Sie dieses Öl aus und wählen Sie ein anderes. Der Rauchpunkt ist 450F, also gut zum Braten und Braten.

Seitenansicht von 6 verschieden geformten Flaschen, gefüllt mit verschiedenen Arten von Speiseöl, alle in einer Reihe ausgekleidet.

KOKOSNUSSÖL

Dieses Öl eignet sich hervorragend zum Backen. Es hat einen hohen Gehalt an gesättigten Fettsäuren und funktioniert deshalb so gut in Desserts. Trotzdem steigt Kokosöl sowohl gutes als auch schlechtes Cholesterin, so setzt es eine Kerbe höher als Butter oder Schmalz. Der Rauchpunkt ist mit 350F niedrig, daher ist er keine geeignete Wahl zum Braten. Es ist eine großartige vegane Alternative zu Butter in Rezepten.

LEINSAMENÖL

Dieses Öl ist perfekt zum Nieseln und als Basis für Salatdressings. Es ist jedoch überhaupt nicht zum Heizen. Dieses Öl ist zum Garnieren von Hummus und anderen Dips gedacht und sollte in kleinen Mengen gekauft und gekühlt werden, um Frische zu gewährleisten. Bei Rezepten, bei denen keine Wärme benötigt wird, wird Leinsamenöl verwendet. Lassen Sie dieses nicht aus – es ist hoch in Omega-3-Fettsäurenund fördert die Herzgesundheit.

Nahaufnahmebild von 3 Glasflaschen Speiseöl, eine mit offenem Deckel, auf eine gewebte Tischset gelegt.

SESAMÖL

Sesamöl ist eine erstklassige Alternative zum Braten. Es verleiht Lebensmitteln einen Sesamgeschmack, wird jedoch kaltgepresst wie natives Olivenöl extra. Das macht es zu einem der gesündesten Öle zum Kochen. Es hat einen niedrigen Rauchpunkt bei 350F bis 410F.

WALNUSSÖL

Walnussöl wird normalerweise halbraffiniert oder nicht raffiniert verkauft. Es ist nicht zum Braten oder für eine andere Kochmethode, die Wärme erfordert. Es ist perfekt zum Nieseln auf einen Salat oder zum Garnieren einer Sahnesuppe.

TRAUBENKERNÖL

Traubenkernöl ist eines der gesündesten Öle zum Kochen, das möglicherweise nicht in aller Munde ist. Dieses Öl enthält Vitamin E und andere Nährstoffkomponenten. Der Rauchpunkt ist 420F und wird als Allround-Option zum Braten, Backen und Braten angesehen.

Nahaufnahme des Speiseöls, das von einer klaren Flasche in eine Glasschale gegossen wird.

UNGESUNDE ÖLE

Einige Öle gelten als nicht so gesund. Dies liegt daran, dass sie möglicherweise nicht viele Vorteile haben oder reich an ungesundem Fett sind. Achten Sie beim Einkauf von Öl auf Öle, die als RBD eingestuft sind. Was bedeutet das? R = raffiniert B = gebleicht D = desodoriert. RDB-Öle werden häufig aus Samen hergestellt, und bei diesem Verfahren werden die Samen zerkleinert, um das Öl zu extrahieren. Dann wird das verbleibende Produkt mit einem niedrig siedenden Lösungsmittel gemischt, um mehr Öl herauszunehmen.

Wir werden oft zu der Überzeugung gebracht, dass Lebensmittel gesund sind, wenn sie es nicht sind (um mehr zu erfahren, lesen Sie meinen Beitrag auf der 18 SCHLECHTESTE gefälschte gesunde Lebensmittel!). Es ist eine leichte Falle, in die wir trotz unserer besten Bemühungen geraten können. Schauen Sie sich diese ungesunden Öle an.

  • Palmöl: Palmöl wird häufig zum Herausnehmen von Lebensmitteln verwendet und ist reich an gesättigten Fettsäuren.
  • Verkürzung: Bei der Verkürzung handelt es sich häufig um hydriertes Pflanzenöl, das bei Raumtemperatur fest und reich an gesättigten Fettsäuren ist.
  • Überverarbeitetes Pflanzenöl: Nicht jedes Pflanzenöl ist gut für Sie. Einige von ihnen werden so weit verarbeitet, dass die Nährstoffe aufgebraucht sind.
  • Maisöl: Dies ist ein verarbeitetes Pflanzenöl, das einen hohen Rauchpunkt hat und auch in einigen Margarinen verwendet wird.
  • Sojaöl: Dieses Öl wird aus den Samen der Sojabohne gewonnen und wird häufig als Speiseöl verwendet, obwohl behauptet wird, es sei in Bezug auf Entzündungen und mehr ungesund.
  • Sonnenblumenöl: Dieses Öl sollte nicht in der Hausmannskost verwendet werden, ist es aber manchmal. Es ist auch in verpackten Lebensmitteln und Eis enthalten.

Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links für Produkte, die ich regelmäßig verwende und die ich sehr empfehlen kann.

Die Post Was ist das gesündeste Öl zum Kochen? erschien zuerst auf A Sweet Pea Chef.

Leave a Reply